Januar 2022

Erstes CleanUp des Jahres 2022

Direkt am 1.1. habe ich das neue Jahr mit Müllsammeln begonnen. Ich bin seit Beginn der Initiative (Nov. 2020) dabei. Meine diesmalige Route „Im Münkel“ hatte ich allerdings noch nie. Vorab: ich bin an meiner offiziellen Ekelgrenze angekommen, liebe Mitbürger:innen, und ich bin nicht sonderlich zart besaitet.

Ich habe gegenüber Aldi geparkt, bin die Margarete-Steiff-Str. durch gegangen, links rum bis zur Gärtnerei Löwer und den gleichen Weg zurück. Ich habe dabei zwei komplett volle Müllsäcke gesammelt.

Neben den üblichen Masken, Zigarettenschachteln, Dosen und Plastikflaschen habe ich diesmal Schulbücher gefunden. Ausgegeben 1959 von der Diesterwegschule DA laut Stempel.

Außerdem Kassenbons von Aldi in ungelogen 3-stelliger Anzahl. Wer seinen Kassenbon nicht braucht, kann ihn entweder im Laden entsorgen oder daheim. Jeder im Wagen liegen gelassene Bon landet über kurz oder lang im Baugebiet. Das Gleiche gilt übrigens für die Einmalhandschuhe von der SB-Backtheke.

Was aber wirklich erschreckend war, und hier kommen wir zu meiner Ekelgrenze: ich habe 3 (!) Katheter und 4 (!) menschliche Exkremente gefunden! Wer schmeißt denn Katheter ins Wohngebiet? Und warum? Und wer verrichtet seine Geschäfte einen Meter neben der Straße, deckt ein bisschen Küchenrolle drüber und lässt sie so liegen? War es ein (oder mehrere?) Bauarbeiter, der kein Dixiklo fand? Liebe Bauherren, hier seid ihr gefragt: Spendiert euren Arbeitern doch bitte Toiletten und Mülleimer! Das geht gar nicht, dass die Leute neben den Weg sch***en. Weder für den der sich da erleichtert noch für den, der es findet, ist das hinnehmbar!

Normalerweise erwacht auf jeder Route mein Jagdtrieb, genau wie Felix es im letzten RAZ berichtet hat. Ich möchte möglichst viel sammeln, gerne auch kuriose Sachen für unsere Fotogalerie. Aber diesmal habe ich mehrfach überlegt die Route abzubrechen.

Und ich habe jetzt wirklich Angst vor dem angekündigten Schnellrestaurant.

Kristina Wallmichrath für das CleanUp Team Roßdorf und Gundernhausen



Die meisten (aber nicht alle) fleissigen Wildmüllsammler:innen am 2.1.2022 am Treffpunkt in Roßdorf

(Zwischen-) Bilanz

Hoffentlich bleibt es auf Platz 5: Fast Food Müll – noch ohne Fast Food Kette - in Roßdorf (Bild vom 5.12.21)

Hoffentlich bleibt es auf Platz 5: Fast Food Müll – noch ohne Fast Food Kette - in Roßdorf (Bild vom 5.12.21)

Ein gutes Jahr bei CleanUp-Rossdorf – Zeit für eine (Zwischen)Bilanz!

Innerhalb eines Jahres ist bei der CleanUp-Initiative einiges zusammen gekommen. Jeden ersten Sonntag im Monat waren viele Freiwillige in der Lage, den Anhänger von Rüdiger „gut“ bis „sehr gut“ zu füllen. Wohlgemerkt erst in Roßdorf, danach fährt Rüdiger noch weiter nach Gundernhausen, um dort auch die „Sammelerfolge“ entgegenzunehmen und am Tag darauf am Bauhof abzuliefern.

Beim Sammeln bin ich zwiegespalten. Zum einen der Jagdtrieb: Ich will möglichst viel auf meiner Route finden, schließlich ist man ja auf Sammeltour. Auf der anderen Seite: Je mehr ich finde, desto bedrückter werde ich. Warum liegt nur immer so viel Zeug in der Landschaft herum? Dass mal ein Bonbonpapier oder Taschentuch aus der Tasche rutscht – geschenkt. Aber Zigaretten, Dosen, Flaschen? Regenschirme? Batterien im Feld? Schreibmaschinen? Felgen? Reifen? Leitpfosten weit weg von jedweder Straße? Das wundert mich schon – höflich ausgedrückt. Natürlich sind die letztgenannten Funde eher Einzelfälle.

Hier nun meine subjektiv empfundene „Top 5“ Liste der meisten Funde:

Platz 1: Zigarettenstummel. Kippen. Fast jeder zweite Fund. Eine echte Bedrohung für unser Grundwasser.

Platz 2: Bonbonpapierchen & (Müsli-)Riegelverpackungen. Vielleicht fallen sie zu leicht aus der Tasche?

Platz 3: Dosen, (Glas-)Flaschen und Kronkorken. Mal konzentriert hinter Parkbänken, aber auch einzeln in der Hecke. Und das obwohl es teilweise Pfand auf die Getränkeverpackungen gäbe.

Platz 4: Seit der Pandemie immer öfter: Masken, die wohl auch aus den Taschen fallen?

Platz 5: ToGo Verpackungen jedweder Art: Kaffee- oder Softdrinkbecher mit Kunststoffaufsatz, Tüten und andere Verpackungen von McDonalds-, KFC und wie sie alle heißen.

Nun frage mich, wie es kommendes Jahr weitergehen wird. Ich glaube, in Summe ist es besser geworden, wir finden „etwas“ weniger, eine gewisse Grundsauberkeit ist erst mal da. Nun wünsche ich mir, dass es so bleibt, und wir „noch weniger“ finden, trotz dem neuem Industriegebiet zwischen Roßdorf und Gundernhausen mit zukünftigen Schnellrestaurants. Und dass wir „mehr“ werden, die sammeln - am 02.01.2022 ist der nächste Sammeltermin. Bis dahin!

Felix Brinckmann und das Orgateam vom CleanUp Roßdorf/Gundernhausen wünschen allen Frohe Weihnachten und saubere Vorsätze fürs neue Jahr

Dezember 2021

„Nie gab es mehr zu tun“ - CleanUp am 5.12.2021

Bei strahlendem Sonnenschein liefen letzten Sonntag ein paar fleißige Nikolauswichtel durch Roßdorf und Gundernhausen und füllten ihre Säcke mit Wildmüll. Am Roßdörfer Sammelpunkt sorgte ein aufgesammeltes Plakat der FDP mit dem passenden Slogan „Nie gab es mehr zu tun“ für Erheiterung. Wie die Wichtelin berichtete, war es nicht das einzige Plakat, welches die FDP nach der Bundestagswahl nicht abgeholt hatte. Die FDP hatte scheinbar so viel zu tun, dass sie sich nicht um ihren eigenen Müll kümmern konnte. Schade!

Auch ein Mehrwegplastikbeutel mit 10 (!) leeren Wodkaflaschen, der nur wenige Meter vorm Altglascontainer gefunden wurde sorgte für lustige Stimmung vor dem Freibad. Vermutlich war der Weg einfach zu weit, nach dem Konsum dieser Menge Alkohol. Immerhin waren diese Flaschen unversehrt und auch direkt zum mitnehmen verpackt. Aber natürlich heißen wir es nicht gut, wie viele Flaschen Alkohol wir jedes mal finden. Leider auch viele beschädigt mit vielen Glasscherben im Gebüsch oder am Straßenrand.

Am Gunderhäuser Treffpunkt war die Bürgermeisterkandidatin Astrid Kaufmann wieder mit dabei. Sie hatte Zeit für Fragen, und es ergaben sich gute Gespräche mit den Anwesenden.

An diesem Sonntag war außerdem nicht nur Sinterklaas in den Niederlanden (dort wird der Nikolaus am Vorabend des heiligen Tags gefeiert) sondern auch der internationale Tag des Ehrenamts. Dieser wird jedes Jahr am 5.12. zur Anerkennung und Förderung des ehrenamtliches Engagements abgehalten. Er wurde bereits 1985 von der UN beschlossen.

In diesem Sinne, wer sich im nächsten Jahr mit minimalem Aufwand ehrenamtlich betätigen möchte: Das nächste Clean Up findet am 2.1.2022 statt! Für mehr Infos: www.cleanup-rossdorf.de

Katrin Rose und das Orgateam vom Cleanup Roßdorf/Gundernhausen

November 2021

CleanUp Jubiläum am 07.11.2021

Wer hätte das gedacht? Uns gibt es nun schon ein Jahr. Wir werden nicht müde und der Müll (leider) nicht weniger.

Inzwischen sind wir ein eingespieltes Team aus einem harten Kern und vielen „Wiederholungstätern“, wie z.B. unsere Roßdörfer Bürgermeisterkandidatin Astrid Kaufmann. Darüber freuen wir uns sehr. Astrid sammelte in Gundernhausen, weswegen sie wie die anderen fleißigen Müllsammler:innen aus Gundernhausen auf unserem heutigen Bild leider nicht zu sehen ist. Das werden wir nächsten RAZ Artikel ändern!

Es kommen auch immer wieder neue Mitmacher: innen dazu. So hatten einige Mitarbeiter der Haftpflichtkasse in der letzten Woche Müll im Industriegebiet gesammelt, den Katrin heute zum Treffpunkt mitgebracht hat. Außerdem war diesmal auch unser Landtagsabgeordneter Bijan Kaffenberger tatkräftig mit an Bord. Auch darüber haben wir uns sehr gefreut. Obwohl wir klar sagen “wir gehören zu keiner Partei”, freut es uns doch sehr, dass wir bemerkt werden.

Es freut uns sehr, dass die Politiker:innen parteiübergreifend dann auch einfach mit anpacken und sich nicht zu schade sind, die Müllzange in die Hand zu nehmen, um die Umwelt von Wildmüll zu befreien.

Heute hatten wir zwar keine besonders erwähnenswerten Funde, allerdings gab es den traurigen Rekord von 44 weggeworfenen Masken rund um Bürgerzentrum und Justin-Wagner-Schule. Um beide Schulen in Roßdorf sieht es leider auch jedes Mal schlimm aus und wir können nur immer wieder appellieren: gebt den Kindern Brotdosen, statt Süßigkeiten und Müsliriegel in Plastik mit, denn letzteres sammeln wir am Ende ein! Außerdem finden wir leider auch immer wieder viele Fastfood Verpackungen im Umfeld der JWS.

Unser nächstes Cleanup findet am 5. Dezember statt. Wie immer treffen wir uns um 13 Uhr am Schwimmbad bzw. 15 Minuten später am Kerbplatz in Gundernhausen zum Einsammeln der Beute. Dann wieder mit Rüdigers Hänger. Heute hat dankenswerterweise Manuel übernommen, damit Rüdiger auf Schalke für die Lilien jubeln konnte!

Kristina Wallmichrath und das Team vom Cleanup

Mein persönlicher clean-up-day

Ich fahre täglich mit dem Fahrrad von Roßdorf nach Bessungen. Jeden Tag erfreue ich mich an den Herbstfarben! Das einzige was mich stört, sind die Farbtupfer, die nicht zum Herbst passen: Müll am Fahrradweg!

Neulich hing im Gebüsch eine neue große Mülltüte. Das war ein Zeichen für meinen persönlichen clean-up-day. Mit dieser Tüte am Fahrrad bin ich am nächsten Tag 15 Minuten früher los gefahren und habe allen Müll am Fahrradweg eingesammelt. Meistens musste ich noch nicht einmal vom Fahrrad steigen und ein Stopp hat ungefähr 3-4 Sekunden gedauert. Handschuhe habe ich beim Fahrradfahren sowieso an. Den Müll konnte ich in der Arbeit entsorgen, dafür habe ich den Euro Pfandgeld der gesammelten Dosen in die Kaffeekasse geschmissen. Die 15 Minuten haben locker gereicht.

Am meisten gefreut hat mich ein junger Fußgänger, der mir aus tiefstem Herzen gedankt hat und natürlich der schöne saubere Heimweg durch die Herbstlandschaft!

Clemens Braun

Oktober 2021

Cleanup am 03.10.2021

Nur eine Woche nach dem Nachhaltigkeitstag war unser nächstes Cleanup. Wieder waren neue Gesichter dabei, was uns sehr gefreut hat.

Weniger erfreut hat uns die Menge an gefundenem Müll. Vielleicht ist es dem Kerbwochenende geschuldet, aber leider reißt es nicht ab und wir bekommen Rüdigers Hänger immer wieder voll. Zigarettenkippen, Mund-Nasen-Schutz und Pizzakartons sind wir schon lange gewohnt, diesmal kamen noch ein ausrangierter Drucker, eine Kochplatte und eine Nähmaschine hinzu. Besonders ärgerlich fand ich, dass unter nahezu jeder Laterne, an der ein Wahlplakat hing, die abgeknipsten Kabelbinder lagen, mit denen die Plakate vorher befestigt waren.

Die goldene Müllzange des Monats geht aber an den Herrn, der vergessen hat seinen Adressaufkleber vom Karton der neuen Feuerschale zu entfernen, bevor er diesen in die Landschaft warf.

An diesem (und teilweise am vorigen) Wochenende fand außerdem im gesamten Landkreis die Aktion „Saubere Landschaft“ statt. Umliegende Orte wie z.B. Dieburg, Reinheim, Erzhausen, Mühltal, Münster und Groß-Umstadt nahmen teil. Umso erstaunter waren wir, dass die Gemeinde Roßdorf nichts anbot. Vielleicht ist es im Trubel der Wahlen ja nur untergegangen. Sollte die Gemeinde hier noch etwas nachholen wollen, scheuen Sie sich bitte nicht uns anzusprechen. Wir sind gerne bereit mitzuplanen.

Auch für alle anderen gilt weiterhin: macht einfach mal mit. Unter www.cleanup-rossdorf.de könnt ihr euch eine Route aussuchen, oder ihr geht einfach von zu Hause los, meist findet man im direkten Umfeld schon genug Wildmüll. Wichtig ist: seid am 07. November um 13 Uhr mit eurem Müll am Roßdörfer Freibad, oder ca. 15 Minuten später in Gundernhausen am Kerbplatz, damit ihr eure Beute auch bei uns loswerdet: So entstehen euch keine Kosten für die Entsorgung des Wildmülls.

Kristina Wallmichrath und das Orgateam vom Cleanup Rossdorf/Gundernhausen

September 2021

Clean Up Roßdorf / Gundernhausen mit positiver Bilanz nach Teilnahme beim Tag der Nachhaltigkeit am 26.09.21 in Roßdorf

Wow, ich hätte jetzt nicht erwartet, dass das so nicht in den Papiermüll darf“, sagt eine Besucherin erstaunt, nachdem sie gemeinsam mit unserer Aktiven Kristina Wallmichrath unserer interaktives „Wo kommt der Müll rein“ Spiel gespielt hat. Dabei sollte man meinen, dass wir im Allgemeinen wissen wie man den Hausmüll richtig trennt und auch entsorgt – aber auch wir werden da immer noch überrascht. Konserven kommen in den Gelben Sack und Backpapier ins Altpapier? Oder? Was meinen Sie?

Tatsächlich landet das Backpapier nicht im Altpapier, auch wenn es einige Besucher:innen vermuteten, aufgrund der Beschichtung muss es tatsächlich sogar in den Restmüll, nicht mal in den Gelben Sack, auch wenn auf der Verpackung ein Grüner Punkt aufgedruckt ist.

Unser Tipp: Kaufen Sie sich ein wiederverwendbares Backblech aus Glas oder eine Dauerbackmatte aus Silikon. Glas ist schnittfest, allergikerfreundlich und geschmacksneutral. Zudem haben Glasbackbleche den Vorteil, dass sie bis zu hohen Temperaturen hitzebeständig sind und es dank der porenfreien Oberfläche leicht zu reinigen ist. Dauerbackmatten sind wiederverwendbar und die meisten Matten lassen sich einfach reinigen und können sogar in die Spülmaschine. Zusätzliches Feature: Man kann es zum Kneten, Ausrollen und Ausstechen von Teigen nutzen.

Wussten Sie? Silikon stammt von Silizium, einem natürlichen Element, welches in Sand, Quarz und Gesteinen vorkommt. Für die Herstellung des Kunststoffes werden keine fossilen Rohstoffe benötigt. Anders als andere Kunststoffe benötigt es keine Weichmacher und kann unbedenklich verbrannt werden. Also absolut nachhaltig und Geld spart es auch!

Eindruck machte an diesem Tag auch unsere „Girlande der Schande“, bestückt mit wildem Müll aus unseren Sammelaktionen (siehe Bild oben links). Kein schöner Anblick aber effektiv. Es folgten weitere interessante Gespräche mit vielen interessierten Roßdörfern, jene die uns schon kannten, jene die es nun tun, und jene die selbst bereits aktiv in Roßdorf und Umgebung Wildmüll sammeln und dadurch einen wichtigen Beitrag leisten! Wir sagen DANKE!

Die nächste Aktion ist am Sonntag, den 03.10.21 | www.cleanup-rossdorf.de | Wir freuen uns auf aktive Teilnahme!

Sabrina Anna Hänsel

August 2021

Clean Up im August

Wie angekündigt fand wegen der Sommerferien unser Clean Up im August ausnahmsweise am letzten Sonntag im Monat statt.

Neben dem üblichen Wildmüll von Getränkebechern, Snackverpackungen, Masken, Kippen und deren Schachteln sowie diverser Flaschen aller Größen mit und ohne Pfand waren die besonderen Fundstücke diesmal ein Auspuff (!) und ein Pfahl, wie auf dem Foto zu sehen. Der Bollerwagen gehört natürlich nicht dazu, den haben wir uns gebraucht gekauft um den Wildmüll besser transportieren zu können, was sich bei großen Fundstücken als besonders hilfreich erweist.

Das nächste Clean Up findet in knapp 5 Wochen, am ersten Sonntag im Oktober statt.

In knapp 4 Wochen feiern wir in Roßdorf den Tag der Nachhaltigkeit. Wir vom CleanUp Roßdorf/Gundernhausen sind ebenfalls dabei: Am 26.9. von 14:00 bis 18:00 im Bürgerzentrum/Neue Schule in Roßdorf. Schaut doch mal vorbei!

Katrin Rose

Juli 2021

CleanUp CleanUp im Juli

Noch bevor der Regen sich über uns ergießen konnte hatten wir diesen ersten Sonntag im Juli bei angenehmen Temperaturen das allmonatliche Sammeln von Wildmüll hinter uns gebracht. Es grummelte allerdings schon in der Ferne als wir gegen 13:00 unsere Müllsäcke zum Treffpunkt brachten. Diesmal gibt es leider keine besonders erwähnenswerten Fundstücke oder Anekdoten. Daher mal ein typischer Wildmüllbeutel von innen.

Masken, Snackverpackungen und Getränkeverpackungen. Besonders um die Rehbergschule wurde davon sehr viel gefunden. Im Sinne der Umwelt: liebe Eltern, bitte gebt euren Kindern Essen und Trinken in wiederverwendbaren Mehrwegbehältern mit. Liebe Kinder, bitte werft euren Müll nicht einfach in die Natur oder auf den Gehweg, wenn ihr Essen oder Trinken in Einwegverpackungen mitbekommt. Und natürlich vielen Dank an alle, die das schon (immer) richtig machen!

Auch überall sonst finden wir nach wie vor Müll dieser Art. Deshalb bitten wir alle: nutzt wenn es geht Mehrwegbehälter für Essen und Trinken wenn ihr außer Haus geht. Das verhindert nicht nur (Wild-)müll, sondern schont auch Ressourcen, da Material und Energie benötigt werden um diese vermeidbaren Einwegverpackungen herzustellen.

ACHTUNG: Da die meisten in den Sommerferien im Urlaub sind, fällt das CleanUp am ersten Sonntag im August aus! Da am ersten Sonntag im September der Naturerlebnistag rund um den Bessunger Forst stattfindet, findet das nächste CleanUp am letzten Sonntag im August, den 29.8. statt. Schonmal vormerken! Schaut auch auf: www.cleanup-rossdorf.de.

Katrin Rose

Juni 2021

Aufheben statt aufgeben

Trotz langen Wochenendes haben sich wieder viele fleißige Helfer auf unserer Homepage eingetragen (www.cleanup-rossdorf.de) und am ersten Sonntag im Juni Wildmüll gesammelt. Dieses mal hatten wir teilweise den Eindruck: es wird besser. „Aufheben statt aufgeben“ ist nicht nur das Motto des Clean Ups in Dieburg, sondern auch in Roßdorf - und es scheint erste Früchte zu tragen. Rüdigers Anhänger war diesmal deutlich weniger voll. Aufmerksame Leser:innen mögen sich erinnern, dass dieser die letzten Male eher überquoll. Dank ZAW waren wir außerdem mit zusätzlichen Greifzangen, Warnwesten, Arbeitshandschuhen und Müllsäcken ausgestattet. Vielen Dank dafür nochmal!

Das Wort „teilweise“ steht weiter oben aber nicht umsonst. Denn gerade an der Kubig befand sich wieder unglaublich viel Verpackungs- und Getränkemüll aller Art. Der Vorschlag meines 6-jährigen Sohns war, dass man doch mal bei der Werbung für diese Produkte sagen sollte, dass man den Müll nicht in die Natur schmeißen soll. Eine weitere Anekdote kommt von Felix. Er wollte einen kleinen Plastikdeckel aufheben, der sich aber dann als Kuppe eines Regenschirms herausstellte, welcher komplett in der Erde vergraben war, bis auf die Kuppe eben.

Für alle aktiven Mitsammler:innen → wir haben eine Gruppe auf slack gegründet. Wer dort dabei sein möchte, meldet sich bitte bei info@cleanup-rossdorf.de.

Das nächste Clean Up findet am ersten Sonntag im Juli, den 4.7. statt!

Katrin Rose

Mai 2021

CleanUp Roßdorf / Gundernhausen im Mai

Wie jeden ersten Sonntag im Monat waren wir am 2.Mai wieder in Roßdorf und Gundernhausen unterwegs, um wilden Müll zu sammeln. Dieses Mal wurde es zu unserer Freude sogar einige Tage zuvor von der Klimahelden App des Landkreises Darmstadt-Dieburg (klimahelden-darmstadt-dieburg.de) als Tagestipp angezeigt!

Hier nochmal der Ablauf: wer mitmachen möchte trägt sich auf unserer Webseite cleanup-rossdorf.de ein. Entweder sucht man sich eine der vorgeschlagenen Routen aus oder gibt selbst eine Strecke/einen Ort ein, wo man Wildmüll sammeln möchte. Dann sammelt jede bzw. jeder wie es gut passt, oder aber zu der vorgeschlagen Zeit von 11:00 bis 13:00. Wichtig ist nur, dass man zur richtigen Zeit am Abholort ist, wo Rüdiger mit dem Hänger vorbei gefahren kommt um den Wildmüll einzusammeln und am Folgetag zum Bauhof zu bringen.

Besondere Fundstücke dieses mal waren u.a. Tanzschuhe, eine Mikrowelle und eine Schreibmaschine. Erwähnenswert ist auch das Schnapsflaschenlager im Gebüsch vorm Parkplatz der Justin Wagner Schule. Oder auch der Mülleimer ohne Eimer, wo sich die Leute immerhin bemüht haben den Müll dorthin zu schmeißen, wo er hingehören würde, siehe Foto. Der meiste Wildmüll liegt aber nicht in solchen „imaginären“ Mülleimern, sondern in der Natur, auf dem Gehweg, im Gebüsch oder auch in privaten Grundstücken. Die Liste der Fundorte und vor allem Fundstücke lässt sich beliebig fortsetzen.

Das nächste CleanUp ist am Sonntag, den 6.Juni. Wir freuen uns über alle, die mitmachen!

Katrin Rose

April 2021

„Wie Pilze sammeln, nur erfolgreicher“

Entgegen der schlechten Wetterprognose hatten wir am Sonntag, dem 11. April, wieder strahlenden Sonnenschein und viele aktive HelferInnen, als wir den wilden Müll in und um Roßdorf/Gunderhausen aufsammelten. Auch an diesem Tag wurde Rüdiger Dunkers Hänger leider wieder übervoll, wie man auf dem Bild sehen kann. „Wie Pilze sammeln, nur erfolgreicher“, war seine treffende Bemerkung dazu.

Was man als WildmüllsammlerIn alles so findet ist schon kurios. Die besonderen Fundstücke dieses Mal waren u.a. Schallplatten, Kühlaggregate und Matratzen im Wald. Solche großen Fundstücke wie Matratzen kann man allerdings nicht mitnehmen, sondern über die MüllWeg! App (www.muell-weg.de) oder neuerdings auch über die ZAW App (www.zaw-online.de/zaw-app) melden. Die zuständige Stelle wird dann informiert und sollte sich um eine zeitnahe Entsorgung kümmern. Verschiedene TeilnehmerInnen haben damit auch schon positive Erfahrung gemacht. Wer beim nächsten Spaziergang also über große Fundstücke stolpert, einfach mal das Handy zücken :)

Was man sich als Wildmüllsammler (hier ist das männliche Geschlecht gemeint) leider manchmal auch anhören muss sind Sprüche wie „Machst du das freiwillig, oder leistest du Sozialstunden?“. Schade, dass solche Vorurteile in manchen Köpfen sind. Immerhin, von den meisten Leuten, die uns beim Sammeln begegnen bekommen wir einen Daumen hoch.

Zudem sei erwähnt, dass wir uns als Gruppe seit unserer ersten Tour auch um die wild entsorgten Masken kümmern, und diese nicht nur alle 4 Wochen aufsammeln, generell ist unsere Initiative ganzheitlich zu sehen, meist haben wir Aktiven immer eine Mülltüte dabei, ob beim Gassi gehen, Spazieren, oder Ausreiten. 😉

Die Corona-Pandemie ist nicht nur ein Problem für unsere Gesundheit, sondern zunehmend auch für die Gesundheit unserer Umwelt. Diesen #maskenmüll sammeln wir demnach ebenfalls auf und entsorgen diesen richtig, zumindest in den nächsten Mülleimer. Das ist einfach - und jeder kann mithelfen. Die eigenen Funde kann man online eintragen unter: www.worldcleanupday.de/masken

Das nächste CleanUp ist bereits in 3 Wochen, am Sonntag den 2. Mai, ab 11 Uhr. Wir freuen uns über alle, die mitmachen!

Katrin Rose & Sabrina Anna Hänsel

März 2021

CleanUp Roßdorf / Gundernhausen

Wie jeden ersten Sonntag im Monat haben wir auch am 7. März wieder Wildmüll gesammelt. Der Ablauf ist folgendermaßen: Alle, die mitmachen wollen, tragen sich auf cleanup-rossdorf.de ein. Hier kann man eine der vorgeschlagenen Routen auswählen oder (neu!) einen selbstgewählten Ort eintragen. Von 11:00 bis 13:00 läuft jede:r dann die selbst gewählte Strecke ab und sammelt den Wildmüll in mitgebrachten Tüten ein. Als Müllgreifer eignen sich neben den eigenen Händen spezielle Greifer oder auch einfache Holzgrillzangen. Was man halt so zu Hause da hat oder sich besorgen kann.


Man kann natürlich auch schon Samstags sammeln oder auch zu einer anderen Zeit am Sonntag morgen. Wichtig ist, dass man rechtzeitig an der Sammelstelle zum Abgeben ist. Das ist gegen 13:00 vor dem Freibad in Roßdorf und ca. 15min später am Kerbplatz in Gundernhausen. Rüdiger kommt mit seinem Hänger gefahren, sammelt den Müll ein und bringt ihn am Folgetag zum Bauhof. Die Kosten der Müllentsorgung übernimmt die Gemeinde.


An diesem Sonntag war nicht nur der 50. Geburtstag der Maus (Herzlichen Glückwunsch!) und strahlend schönes Wetter, es waren auch wieder viele Menschen dabei. Das freut uns sehr! Was uns weniger freut ist, dass der Hänger jedes mal voll wird, ja, sogar überquillt – siehe Foto.


Neugierig geworden? Neben unserer Webseite, cleanup-rossdorf.de, sind wir auch in den sozialen Medien präsent: neben einer Facebookgruppe, haben wir einen Account bei Instragramm , dem ihr folgen könnt.


Achtung: der erste Sonntag im April ist Ostern. Daher wird das CleanUp im April ausnahmsweise am 2. Sonntag, den 11.4. sein.

Katrin Rose

November 2020

CleanUp Roßdorf / Gundernhausen – Ehrenamtliche Gruppe startet erfolgreich erstes CleanUp

Am 01. November 2020 war es soweit, initiiert von mehreren ehrenamtlichen Helfern*innen, darunter die Organisatoren Sabrina Anna Hänsel, Katrin Rose, Kristina Wallmichrath und Rüdiger Dunker, fand unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln ein erstes aufräumen unter dem Motto „Unser Ort soll sauber bleiben“ in Roßdorf/Gundernhausen statt.

Angelehnt an das große Vorbild des World Cleanup Days (WCD), eine weltweite Bürgerbewegung gegen die Vermüllung unseres Planeten und für mehr Sauberkeit in den Kommunen, trafen sich engagierte Menschen und Familien am Sonntag, dem 01. November um 11 Uhr am Schwimmbad in Roßdorf.

Ausgestattet mit Mülltüten und Müllgreifern verteilten sich die Helfer*innen auf mehrere Teile von Roßdorf und Gundernhausen. Gesammelt wurde u.a. auf dem Rehberg, auf den Feldwegen an der B38, dem Bereich um die Kubik, auf mehreren Spielplätzen rund um den Ortskern in Roßdorf, im Gewerbegebiet und an den Sporthallen. Nach nicht einmal zwei Stunden Sammelaktion stellten alle erschreckend fest, wie viel Müll zu finden war und wie leichtfertig einige Mitmenschen wohl mit dem Thema Müll auch in Roßdorf und Gundernhausen umgehen. Ein ganzer Anhänger voller umweltbelastenden Dingen kam da zusammen, darunter Haushaltsgeräte, vor allem aber Essensverpackungen aus Zellophan, Zigarettenstummel und Glasflaschen sowie jede Menge Plastik.

Die Ehrenamtlichen sammeln nun in regelmäßigen Abständen weiter und möchten damit auf diese Thematik aufmerksam machen. Getroffen wird sich alle vier Wochen, eigenständig und natürlich unter den notwendigen Vorgaben - zur Eindämmung der Coronapandemie - mit Mundschutz und Abstand und als alleinstehender Haushalt. Der wilde Müll wird dann zu fest vorgegebenen Stellen in Roßdorf und Gundernhausen gebracht und von den Organisatoren entsorgt. Die Abholorte werden entsprechend frühzeitig kommuniziert.

Weitere Infos erhält man in der Facebook-Gruppe: CleanUp Gruppe – Roßdorf Gundernhausen. Zudem arbeiten wir an einem Online-Tool zur Koordination der weiteren Treffen. Sobald dieses verfügbar ist, werden wir darüber berichten.

Wir freuen uns über aktive Unterstützer*innen.

Wie kann ich selbst Müll vermeiden? Hier findet ihr weitere Anregungen:

Sabrina Anna Hänsel